Arbeit am Tonfeld®

Arbeit am Tonfeld® ist eine schöpferische und sinnliche Tätigkeit, die aus dem Zusammenspiel der Haptik, also dem wahrnehmenden, handelnden und gestaltenden Potential der Hände mit dem Material Tonerde entsteht. Durch die Arbeit am Tonfeld® können auf besondere Weise jenseits des verbalen Dialogs Entwicklungsimpulse wahrgenommen und aufgegriffen werden.

Die Kinder finden in dem Angebot der Arbeit am Tonfeld® eine Situation vor, die geprägt ist durch den Umgang mit einem handhabbaren Material (Ton) in einem klaren, überschaubaren Rahmen (Feld).

 

Im Berühren, Greifen und Gestalten der Tonerde kann das Kind mit Hilfe unterstützender Begleitung  zu (neuen) Möglichkeiten seines Wahrnehmens und Handelns finden. Dabei steht das Tonfeld exemplarisch für jeden anderen Handlungsort der kindlichen Lebenswelt. Es repräsentiert die Wirklichkeit des Kindes und wird zum Spiegel seines Umgangs mit Bedürfnissen, Wünschen und Vorstellungen. Es entstehen Gestaltungen, die einen unmittelbaren Bezug zur Erlebniswelt des Kindes haben.

 

Am Tonfeld erlebt sich das Kind selbstwirksam und erfährt auf unmittelbare Weise, was es kann. Es sucht nach Lösungen für Probleme und findet einen Umgang mit Frustration. Das Kind ist stolz auf das Bewältigte und Gelungene. Dadurch entsteht Lebendigkeit und Freude an der eigenen Kreativität als Motor, die Anforderungen des Lebens zu meistern. Aber auch ganz frühe kindliche Bedürfnisse und Basiserfahrungen der leiblichen Rückversicherung können nachgeholt und neu integriert werden. Arbeit am Tonfeld® eignet sich für Kinder, die in ihren Basissinnen und damit einher gehenden sozialen Basiserfahrungen Nachreifung benötigen, um sich ihren eigentlichen alters entsprechenden Entwicklungsthemen zuwenden zu können.